Wie am Anfang in der Schule kommt man sich vor… Handlettering ist nichts, was einfach passiert. Üben, üben, üben ist angesagt. Es ist eher ein Zeichnen der Buchstaben, jeder Buchstabe wird einzeln gesetzt und entwickelt. Auch die Verzierungen am Rande und innerhalb der Schrift verwandeln einen Text in ein Gesamtkunstwerk.

Ich habe mich auf Instagramm einer sog. „Challenge“ angeschlossen. Jeden Tag, das ganze Jahr hindurch wird ein Satz, ein Wort umzusetzen sein. Alles kommt in ein Buch – bei mir werden es aber sicherlich mehrere sein, denn so kurzfristig konnte ich kein 365 Seiten-Buch auftreiben. Ich bin gespannt, wie lange ich auch wirklich durch halten kann – auf jeden Fall fordere ich mich so ein wenig selbst heraus, täglich ein wenig mehr an meiner Schrift zu arbeiten. Habt ihr euch schon mal am Handlettering versucht? Wenn ihr auch auf Instagramm vertreten seid, schaut doch mal vorbei unter #glaszwerglerntschreiben